Anfang Oktober 2018 lud die Ferihan Steiner Consulting ein zum 1. Talentcamp nach Solingen-Ohligs in den Coworking Space ebbtron.

HR als Kernwert der Zukunft.

Der Abend widmete sich in fünf Workshops den praktischen Ansätzen der Arbeitswelt von morgen. Die Teilnehmer lernten, welche Möglichkeiten es gibt, worauf zu achten ist und bekamen auch ein Gefühl dafür, wie weit ihr Unternehmen selbst auf dem einen oder anderen Gebiet schon aktiv ist im Vergleich zum Markt und zu anderen Unternehmen.

Angekündigt als Barcamp, geht es in diesem Veranstaltungsformat hauptsächlich um den Austausch untereinander, offene Kommunikation, Fragen stellen. Dazu gibt es ganz unterschiedliche Auslegungsformen – von völlig frei und erst einmal ungeplanten Sessions, bei der jeder frei Vorträge halten kann. Ferihan Steiner und das Team der Workshopleiter hat sich für eine etwas geführtere Form entschieden.

Das ebbtron ist ein Coworking Space mit ganz unterschiedlichen mietbaren Räumlichkeiten – bereits eine Form der Arbeitswelt von morgen schon heute!

Als besonderes Schmankerl war auch das Solinger Tageblatt (B. Boll Mediengruppe) vertreten. Das Azubi-Projekt „Wat nu?“ wird bereits seit fünf Jahren eigenständig das Ausbildungsmagazin mit Tipps für Bewerber und Präsentationsmöglichkeiten für Unternehmen realisiert – von Auszubildenden!

Fünf Workshops – je zweimal.

Talentcamp HR Excellence 08.10.2018 in Solingen – die Referenten

Jeder Workshop fand zwei Mal statt, sodass die Teilnehmer sich ihre zwei passendsten Themen aussuchen konnten. Worum ging es genau? In lebendigen Workshops geht es um Weiterentwicklung der Unternehmenskultur und Organisationsstruktur, Führung, Qualifizierung und Talentmanagement, Optimierung des Personalmanagements, Employer Branding sowie Digitalisierung und Kommunikation.

1. Erfolgsfaktor Talentmanagement – Chancen & Stolperfallen

Das Ziel von Ferihan Steiner und Mona Messing ist es, ein neues Bewusstsein zum Thema Talentmanagement zu etablieren. Im Mittelpunkt steht neben einer strukturierten Herangehensweise der Mensch selbst. Hier bekamen die Teilnehmer einen Einblick, wie ein effizientes Talentmanagement aufgebaut werden kann und dabei das Wesentliche nicht nebensächlich wird: Die Menschen, für die solch ein Programm letztendlich konzipiert wird.

2. Human Resources Interim Management

Interimsmanagerin Birgit Dreger weiß: Unternehmen zahlen einen hohen Preis, wenn sie Strukturen und Prozesse nicht frühzeitig zukünftigen Bedarfssituationen anpassen. Die Anlässe für den Einsatz von Personal Interim Managern sind ganz vielfältig: Vakanzen und personelle Engpässe, plötzlicher Ausfall wichtiger Führungskräfte, fehlende Erfahrung oder temporär nicht vorhandenes Know-how, Krisenbewältigung, Planung und Durchsetzung notwendiger Veränderungen oder festgefahrene Projekte. HR/Personal Interim Manager sind erfahrene Experten für besondere Unternehmenssituationen und funktionale Themen.

3. Digitale Transformation

Für Sabrina Mertens bedeutet das digitale Zeitalter bedeutet Chance und Risiko zugleich. Die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen eröffnet immense Effizienzpotenziale. Gleichzeitig werden die Optionen immer komplexer. Gerade für mittelständisch geprägte Unternehmen ist es schwer, Schritt zu halten. Welche Anpassungen sind im eigenen Unternehmen notwendig, um für die Umwälzungen gewappnet zu sein? Wie muss ich meine Organisationsstruktur anpassen und wie nehme ich Mitarbeiter mit auf die Reise?

4. Employer Branding und Recruiting im (Social) Web

Viele verbinden mit Social Media Facebook, XING und Twitter. Dabei gibt es weit mehr – und insbesondere aus Unternehmenssicht ist das Internet Spielwiese und Marktplatz zugleich. Christoph Ziegler ging folgende Fragen auf den Grund: Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrer Präsenz im Netz? Welches Image transportieren Sie? Und wie sieht es mit Ihrer Arbeitgebermarke aus? (Wie) Finden Sie Ihre Talente im Netz?

5. Nachwuchsförderung durch Berufswettbewerbe 

Stephanie Werth beleuchtete das Interesse an einer einzigartigen Weiterbildung und gleichzeitiger Förderung der Auszubildenden und jungen Fachkräfte? Sie zeigte, wie sich durch berufliche Wettbewerbe deren Motivation, Persönlichkeitsentwicklung, berufliche Kompetenz und Verbundenheit zum Unternehmen steigert – und dadurch einen positiven Beitrag zur Attraktivität des Unternehmens geleistet wird. Ihre Kernaussage: Lebendige und packende Wettkämpfe? Im Sport ist alles möglich – in der (Weiter-)Bildung auch!

Talentcamp HR Excellence 08.10.2018 in Solingen – die Atmosphäre

Wir danken allen 40 Teilnehmern für die spannenden Gespräche, den lebhaften Austausch und das Feedback zur Veranstaltung. Wir sitzen nun zusammen und tüfteln an der Fortführung der Veranstaltungsreihe.

Pin It on Pinterest